Was kommt nach dem Digitalisierungs-Hype? – OPEX FORUM 2018

Was kommt nach dem Digitalisierungs-Hype? Beitrag von Conor Troy im CHEManager. Ausgabe 20/2018 & Published on chemanager-online.com (https://www.chemanager-online.com) 23.10.2018

 Was kommt nach dem Digitalisierungs – Hype?

 

OpEx Forum 2018 diskutiert Einfluss der digitalen Transformation auf Lebens- und Arbeitswelt Digitalisierung war noch vor wenigen Jahren das Thema für erwartungsvolle Aufregung, große Hoffnungen, allseitiger Präsenz in der Öffentlichkeit. Derweilen lässt der Hype nach, wir sind des Begriffs fast schon überdrüssig und die allgemeine Aufmerksamkeit wendet sich neuen Triggern mit dem Nervenkitzel des noch Unbegreiflichen zu. Der Gartner Cycle beschreibt plastisch und in den meisten Fällen recht zuverlässig, welche Achterbahnfahrt neueste Technologien in Erwartung und Entwicklung durchfahren. Von einem steilen Anstieg über den „Innovation Trigger“, zum Gipfel und „Höhepunkt der überzogenen Erwartungen“, rauscht es fast genauso steil hinab in das „Tal der Desillusionierung“. Das Dunkel der Talsohle muss erst durchlitten werden, um am „Hang der Erleuchtung“ dem Licht wieder gemäßigt entgegen zu streben und schließlich im „Plateau der Produktivität“ umfassende Einführung und Etablierung erfahren zu haben. Sektoren- und Silogrenzen aufbrechen Und doch verstehen wir die digitale Transformation als vierte industrielle Revolution, die grundsätzlich bisherige Ordnungen in Wirtschaft und menschlichen Zusammenleben ändern wird. Mittlerweile begegnen uns im Alltag immer häufiger Anwendungen, sei es im Finanzsektor, in öffentlichen Diensten, in Medizin und Mobilität. Und auch in der Industrie werden über Leuchtturmprojekte Datennetzwerke für die gesamte Wertschöpfungskette angegangen. Ein Paradoxon scheint derweil die vereinzelten Lösungen und die Notwendigkeit der übergreifenden Vernetzung darzustellen. Soll heißen: Digitalisierung wird schon an vielen Stellen erfolgreich umgesetzt, aber das Potenzial im Aufbrechen von Sektoren- und Silogrenzen ist noch nicht wirklich erfasst. Auch wenn wir uns mit noch überschaubaren Digitalisierungsschritten und Frust über beachtliche Hürden – vielleicht auch durch menschliche Grenzen – gerade im Tal der Desillusionierung befinden sollten, lohnt angesichts der großen Umwälzungen der Blick nach vorn und nach links und rechts. Was tut sich in anderen Sektoren, welche Rahmenbedingungen stellt die Politik zur Verfügung, welche Möglichkeiten bieten neueste Technologien – und wie stellen wir sicher, dass der Mensch Mittelpunkt aller Bemühungen bleibt. Das Digitalisierungs-Management-Dilemma Genau an dieser Stelle beginnen insbesondere für internationale Großkonzerne häufig massive Probleme – es gibt einen Backlog zu Anforderungen der Digitalisierung an Strukturen, Prozesse, Mitarbeiter in der Industrie. Aufgrund der Historie und eines häufig vorhandenen Verwaltungs- und Entscheidungsapparates können relevante Entscheidungen häufig nicht – und durch die zunehmende Konkurrenz junger und agiler Unternehmen wird dieser Umstand immer massiver – in den inzwischen notwendigen kurzen Zeitfenstern getroffen werden. Die alleinige Umstellung auf agiles (Projekt-)Management reicht dabei nicht mehr aus. Man befindet sich in einer als „Digitalisierungs-ManagementDilemma“ bezeichneten Sackgasse, die nur durch konsequentes und nachhaltiges Umdenken und Umstrukturieren verlassen werden kann. Spezifisch und doch mit dem Anspruch, vom derzeitigen Standpunkt aus möglichst viele Richtungen in Betracht zu nehmen, ist das OpEx Forum 2018 die Plattform für Vernetzung von Operational Excellence in der Prozessindustrie, Wissenschaft und Politik. Aus der Überzeugung heraus, dass die Komplexität von Digitalisierung im Sinne des Menschen nur über Netzwerke menschlicher Köpfe angemessen gedacht und gestaltet werden kann, sind alle, die Zukunft mit verantworten und gestalten wollen, eingeladen. Digitalisierung in Politik und Industrie Brauchen wir eine digitale soziale Marktwirtschaft? Was bedeutet der digitale Wandel für die Politik und das Selbstverständnis der handelnden Akteure? Wie verändert die digitale Transformation unsere Lebens- und Arbeitswelt?  Welche neuen Anforderungen ergeben sich aus der Digitalisierung an Mitarbeiter, Strukturen und Prozesse? Es gibt keine einfachen Antworten auf diese Fragen, aber die Herausforderungen stehen im Raum. Und es gibt gute Strategien und konkrete Umsetzungen zu Digitalisierung bei Roche, der BASF oder bei IBM. Welchen Beitrag können wir für eine gelingende Zukunft leisten? Im OpEx Forum werden konkret erörtert werden, wie eine schnellere interne Kommunikation, gelingender Wissenstransfer über bisher getrennte Geschäftsbereiche, das Zusammenwachsen der IT-Bereiche mit allen anderen Bereichen, Data-Driven- Decisions, neue Job-Profile, neue Arbeitsstrukturen, schnellere Entscheidungen an der Basis und Auflösung etablierter Hierarchien uns zu einer erfolgreichen digitalen Zukunft führen können.

 

Published on chemanager-online.com (https://www.chemanager-online.com) 23.10.2018 / und Print in CHEManger Ausgabe 20/2018 S. 17

 

Download PDF

 

Autor(en) Conor Troy,

Conor Troy Unternehmensberatung, Reilingen

 

Kontakt: Conor Troy Unternehmensberatung

Parkstr. 1 68799 Reilingen Telefon: +49 6205 284788

2. November 2018
X
Zur Werkzeugleiste springen