OPEX Forum goes Berlin

Berlin, Juni 2018 – Wie bereits auf dem OPEX Forum 2017 angekündigt fand im Juni nach dem Abschluss der langwierigen und mit Nachwehen begleiteten Koalitionsvereinbarungen nun der Austausch zwischen den Initiatoren des OPEX Forums und der Politik, vertreten durch Herrn Tankred Schipanski (MdB, Sprecher für die Arbeitsgruppe Digitale Agenda der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag) statt. Zielsetzung der Zusammenarbeit ist es, die Ergebnisse aus dem vergangenen und den künftigen OPEX Foren an den Bundestag und die Politik heranzutragen, um so den „missing link“ zwischen den politischen Rahmengebern und der Industrie zu überbrücken.

Die Anfahrt zum Besuch bei Tankred Schipanski war nicht hürdenlos: das Brandenburger Tor weiträumig für Public Viewing der WM abgesperrt, von Ferne ins Auge gefasste Parkplätze verschwunden – vor vier Wochen bereits Anmeldung über das Abgeordnetenbüro, Hinterlegung aller identifikationsrelevanter Daten – vor Ort strenge Sicherheitskontrolle bei der Pforte zur Verwaltung des Bundestages, aber dann endlich:

90 Minuten hatte Herr Schipanski uns in seinem Besprechungszimmer für die Vorstellung des OPEX Forums, der Übermittlung der Empfehlungen von 2017 und möglichen Anknüpfungspunkte für 2018 ff. hinaus freigehalten. Conor Troy stellte die Entwicklung des OPEX Forums von „I have a dream“, über die Pilotgruppe 2016 bis hin zum ersten ergebnisreichen OPEX Forum 2017 dar.

Herr Schipanski seinerseits bestätigte die Bedeutung einer Plattform, die die Bemühungen der Politik um die Digitalisierung Deutschlands mit den konkreten Anforderungen der Industrie verbindet. Das gelebte Konzept von Orientieren – Experimentieren – Implementieren, welches das OPEX Forum anbietet, fand großen Anklang beim CDU Politiker. Darum hat Herr Schipanski die Schirmherrschaft für das OPEX Forum übernommen, wird nach Möglichkeit am 15. November in Schwetzingen teilnehmen und im Anschluss eine Delegation des OPEX Forums für Gespräche im Arbeitsausschuss Digitalisierung in Berlin empfangen.

Aus den Erfahrungen der Energiewende ist sich die Bundesregierung der Notwendigkeit der Bürgerakzeptanz im Vorfeld grundlegender Änderungen wie der digitalen Transformation sehr bewusst. Das OPEX Forum dient demnach als Brücke zwischen Digitalagenda und der praktischen Umsetzung der digitalen Strategien. In diesem Sinne wollte Herr Schipanski auch Verbindungen in das Wirtschaftsministerium und zu den Digitalprojekten der übrigen Ministerien herstellen.

Ganz konkret versuchen wir gerade auf Empfehlung von Herrn Schipanski, Herrn Prof. Dr. Renn für einen Vortrag zu den Chancen der Akzeptanz zu gewinnen. Ebenfalls hoffen wir einen Impulsgeber aus dem Wissenschaftsjahr 2018 mit dem Thema Arbeitswelten der Zukunft für das OPEX Forum 2018 präsentieren zu können.

Zu der zukünftigen Notwendigkeit von Unternehmens- und sektorenübergreifenden Entwicklungen neuer Produkte und Dienstleistungen plant die Bundesregierung die Agentur für Sprunginnovation ins Leben zu rufen. Diese Agentur soll vor allem die Wirtschaft in der Umsetzung der technischen Leadership bei Industrie 4.0 in neue Geschäftsfelder unterstützen.

Aus Berlin also viele neue An- und Verknüpfungspunkte für die Ausrichtung und Vernetzung des OPEX Forums und seiner Zukunftsdialoge. Das große Interesse der Politik an den Ergebnissen der Konferenz bestärkt die Grundidee des OPEX Forums, eine Plattform für den Austausch von zukunftsweisenden Themen zu schaffen. Wir hoffen, Sie sind ebenso neugierig und gespannt, wie sich die Fäden am 15. November 2018 im Schloss Schwetzingen zusammenfinden und wertstiftend miteinander verwoben werden.

Klicke hier für den VLOG aus Berlin #1

6. Juli 2018
X
Zur Werkzeugleiste springen