Minor-Stop Minimisation

Minor Minimisation

Wir reduzieren Kurzzeitstillstände um 37 %!

Your Challenges: Klein aber gemein

Sie verlieren an Ihren Linien einiges an Anlageneffektivität durch Kurzzeitstillstände, kommen aber mit der Bekämpfung nicht voran? Und die klassischen Ursachenanalysen bringen keine Besserung?

Sie haben der Instandhaltung die Aufgabe gegeben, auch den kleineren Störungen nachzugehen, haben dafür aber keinen richtigen Ansatz? Die Mini-Störungen scheinen dann aufzutreten, wenn die Handwerker gerade nicht greifbar sind?

Gibt es in Punkto Erfassung auch Probleme? Die Mitarbeiter der Linien haben nicht die Zeit jede kleine Störung zu erfassen und somit gibt es kein genaues Bild der Situation? Die Gesamtverluste sind aber dennoch substanziell?

Auch wenn gewissen Brennpunkte gehandelt werden, scheinen weitere Kleinstörungen „nachzuwachsen“, die Situation in der Summe bleibt gleich.

Our Insights: Kleine Störungen, keine Lösungen

Kurzzeit-Stillstände an komplexeren Anlagen haben ihre Ursachen meist in der „Variabilität“ der mitwirkenden Parameter. Da diese meist schwer zu erfassen sind, erleben wir oft, dass diese kleinen Verbrecher einfach toleriert werden.

Wir sehen häufig, dass ein Standardvorgehen, die „Root Cause Analysis“ um Störungen zu bekämpfen, von der Instandhaltung auch bei Kurzzeitstillständen eingesetzt wird. Dies zeigt allerdings meistens eine sehr geringe Wirkung.

Unsere Erfahrung zeigt aber, dass Firmen keine klare Vorgehensweise für die Bekämpfung von Kurzzeitstillstände definiert haben. Ein Prozess für die Behandlung des Problems ist also nicht klar ausgestaltet.

Joint Solutions: Kurzzeitstillstände an den Kragen gehen

Hier ist die Zusammenarbeit zwischen Produktion, Technik, Qualität und ggf. auch Einkauf gefragt. Die Variabilität von mitwirkenden Parameter zwischen Produkt, Verpackung und Maschine müssen systematisch analysiert und reduziert werden.

Gemeinsam nehmen Teams die „Mechanismen“ der Kurzzeitstillstände an den Brennpunkten der Linien auf. Die genaue Analyse von Vorgängen und die Beobachtung des Systems stehen somit im Mittelpunkt.

Hier wird in kurzen Iterationen von Beobachtung, Anpassung und Überwachung gearbeitet. Die Teams gleichen schnell ab, ob ihre Änderungen eine entsprechende Wirkung zeigen oder nicht.

Wenn Kurzzeitstillstände verstanden werden, sind die Linien in der Summe besser beherrscht. Wir merken oftmals bei Projekten, dass die Wirkung auf Leistung deutlich über die Kurzzeitstillstände hinaus geht.

Customer Feedback: Endlich ein Ansatz zur Abhilfe

„Bisher haben wir das Problem mit „Minor Stoppages“ immer vor uns hergeschoben aber hatten dafür keine richtige Lösung! Erst mit der Hilfe von Conor Troy gehen wir nun systematisch an die Bekämpfung von Kurzzeitstillständen!“

Kunde, Betrieb XYZ

X
Zur Werkzeugleiste springen