P1030051 Kopie

Lean Logistics

Wir reduzieren innerbetriebliche Bewegungen um 27 %!

Immer mehr Material in Bewegung

Your Challenges

Sie haben immer wieder „Platzangst“, weil nicht genügend Platz für die Material-Bewegungen im Betrieb vorhanden ist? Die Produktionsmengen sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen, die Materialbewegungen aber auch?

Sie haben die innerbetriebliche Logistik mit weiteren Transportmittel ausgestattet, aber es kommt trotzdem noch zu Versorgungsengpässe an den Hauptanlagen? Woher das kommt ist nicht immer klar.

Kurzfristige Planänderungen führen auch zu Stress in der Betriebslogistik, die Versorgung der Analgen wird immer wieder durcheinander gewürfelt und die Informationsfluss kommt nicht hinterher.

Und dann wären die vielen Kosten, die mit Transportschäden, Reparaturen der Stapler, Leihfahrzeuge etc. zusammenkommen. Eine schwer zu planende Kostenposition, die jedes Jahr zu wachsen scheint.

Der Materialfluss stört den Materialfluss

Our Insights

Materialflüsse sind die Lebensadern der Produktion! Obwohl diese so wichtig sind, wird die Betriebslogistik als Optimierungsaufgabe häufig vernachlässigt. Unnötige Wege, viele Leerfahrten, Leerlauf von Fahrzeugen, Verschleiß von Fördermitteln, o.ä. werden nicht verfolgt und optimiert.

Ein Hauptgrund dafür ist oftmals unzureichende Leistung in der innerbetrieblichen Logistik und eine gegenseitige Störung von Bewegungen und Transporten. Materialen werden mehrfach angefasst, bevor sie an ihre Verwendungsorte ankommen.

Externe Materialbewegungen mit Logistik-Dienstleistern werden sehr genau überwacht und analysiert – bei der betriebsinternen Logistik dagegen, werden aber die Bewegungen selten genau hinterfragt oder analysiert.

Transporte Tracking macht transparent

Joint Solutions

Besonders in Mehrschicht-Betrieben müssen die Bewegungen im Laufe der Zeit untersucht werden. Sobald das Team Transparenz geschaffen hat, werden Verbesserungspotenziale sichtbar. Wir helfen Ihnen bei dieser Entwicklung!

Im „Lean Logistik“ Team nehmen wir gemeinsam die Bewegungen in Betrieben auf und zeigen die „Hotspots“ der Transporte auf. In diesem Zuge werden auch weitere für die innerbetriebliche Logistik typische Verschwendungsarten (unnötige Bestände, Doppel-Handling, Fahrzeugmangel, etc.) mit aufgenommen.

Die im Team erstellten „Heatmaps“ der Logistik zeigen dem Team auf, wo genauer hingeschaut werden muss. Anschließend folgt dann der Aufbau strukturierter Verbesserungsprojekte um das Potenzial zu erschließen.

Ein „Lean Logistik Leistungsleitstand“ wird installiert, um die Effektivität der innerbetrieblichen Logistik transparent darzustellen und die Fortschritte bei den Verbesserungsaktivitäten auszuweisen.

Eine Bewegung nach vorne

Customer Feedback

„Dank Conor Troy haben wir die Materialbewegungen im Betrieb mittels „Lean Logistics“ Projekt aufgenommen und waren überrascht, wie viele unnötige Transporte und Bestände wir hatten. Kein Wunder, dass wir über Platzmangel klagten!“

X
Zur Werkzeugleiste springen